Aktuelle Projekte

Förderung von jungen Frauen in der Provinz Nord-Kivu, DR Kongo

Die Demokratische Republik Kongo ist geprägt von jahrelangen, gewalttätigen Auseinandersetzungen um die Rohstoffvorkommen des Landes unter verschiedensten Rebellengruppen. Auf der Suche nach Schutz und besseren Lebensbedingungen sind viele Menschen aus ihren Dörfern nach Goma inder Provinz Nord-Kivu geflohen. In Folge dessen ist die Bevölkerungszahl der der Stadt in den letzten zehn Jahren um das zehnfache gestiegen. Deshalb sind die Lebensumstände in Goma schlechter geworden. Inzwischen ist Goma die Stadt mit der höchsten Vergewaltigungsrate der Welt. Armut und auf der Straße lebende Kinder bestimmen das Stadtbild.

Unter diesen Menschen befinden sich auch viele junge, schwangere Frauen, die von ihren Familien verstoßen worden sind, da sie die Familie "beschmutzen". Viele von ihnen wurden vergewaltigt oder gegen ihren Willen verheiratet. Sie sind oftmals traumatisiert und können normalem Unterricht nicht folgen.

 

Dieses Projekt will diesen Mädchen und jungen Frauen dazu verhelfen, ihre traumatische Erfahrungen zu verarbeiten und einen Grundschulabschluss zu erlangen, eine ihren Vorlieben entsprechende Berufsausbildung zu ergreifen und ggf. anschließend bei der Gründung eines Kleinstunternehmen mit Beratung und Zugang zu Mikrokrediten zu unterstützen. Bei Children´s Voice handelt es sich um einen erfahrenen Partner, der bereits viele Projekte in der Region erfolgreich durchgeführt hat und dementsprechend viel Erfahrung mit in das Projekt trägt.

Eckdaten

Projektdauer: März 19- März 2021

Zielgruppe: 220 junge Frauen und Mädchen und Familienmitglieder

Ort: Goma, DR Kongo

Partner: Children´s Voice

Gesamtkosten: 62.720,- €

Bedarf: 62.720,- €


PROSALUD - Wissen, Lernen, Handeln

„Hätten Sie den Mann nicht zuvor behandelt, wäre er jetzt tot.“ Der Arzt im Gesundheitszentrum von San Mateo, ein Munizipium von Quetzaltenango, bedankte sich bei Angelica und verabschiedete sich. Angelica ist ehrenamtliche Gesundheitspromotorin in einem kleinen Dorf, ca. 20 Kilometer entfernt von San Mateo. Ihr Patient, Don José, ist ein armer Landwirt, der Stunden zuvor, durch die Einatmung von Pestiziden vergiftet, in seinem Hause lag. 

Eckdaten

 

Projektdauer: Juni 19 - Juni 2022

Zielgruppe: Gesundheits-promotorinnen in Guatemala

Ort: Guatemala

Partner: FUNDAP

Gesamtkosten: 60 000,-€

Bedarf:

 

 


11 Wasseraufbereitungsanlagen für Vietnam

Anfang September ist das neue Projekt mit Caritas Vietnam in Nordvietnam gestartet. In unserem zweiten Projekt mit Caritas Vietnam werden dieses Mal 11 Wasseraufbereitungsanlagen in den Provinzen Ha Tinh, Tuyen Quang, Thai Binh, Ninh Binh, Quang Nam, Lang Son, Nam Dinh, Thanh Hoa, Soc Trang und Phu Tho, gebaut. Hinzu kommt eine für dieses Projekt entwickelte App, die die Aufzeichnung der Verkäufe und Wartungsarbeiten für die Mitarbeiter aufzeichnen wird, sowie ein Online Portal für die lokale Bevölkerung und deren Multiplikatoren. -mehr...

Eckdaten

 

Projektdauer: September 2018 - Dezember 2019

Zielgruppe: Arme Familien in Vietnam (36.500 Menschen)

Ort: Vietnam (10 Provinzen)

Partner: Caritas Vietnam

Gesamtkosten: 207.450,-€

Bedarf: 

 

 


IJÁ Costa Sur: in 3 Schritten zu einer qualifizierten Arbeitsstelle (Guatemala)

Guatemala, das bevölkerungsreichste Land in Zentralamerika, hat mit einer sehr großen sozialen Ungleichheit zu kämpfen. Im Südwesten des Landes leben über 60% der Bevölkerung in Armut. Die Landwirtschaft ist dort der größte Wirtschaftszweig und wird von wenigen reichen Großgrundbesitzern dominiert.

 

Die Guatemalteken sind ein junges Volk. Fast 60% der Bevölkerung ist unter 25. Nur wenige Kinder besuchen nach der Grundschule noch eine weiterführende Schule. Es gibt zwar eine 9-jährige Schulpflicht, aber die wenigsten Familien können es sich leisten, ihre Kinder längerfristig zur Schule zu schicken. Stattdessen erwartet viele, insbesondere Mädchen, schon im Grundschulalter die Arbeitswelt. So kommt es, dass viele junge Menschen ohne Abschluss und Ausbildung im Leben stehen und keine feste Arbeit finden. Und genau hier möchte unser lokaler Partner, FUNDAP, mit seinem Programm IJÁ (im Maya-Dialekt „Samen“) in 3 Schritten ansetzen. -mehr...

Eckdaten

 

Projektdauer: April 17 - März 20

Zielgruppe: 1.710 Personen, davon ca. 85% Frauen

Ort: Retalhuleu, Suchitepéquez und Escuintla (im Südwesten Guatemalas)

Partner: FUNDAP

Gesamtkosten: 173.300,- €

Bedarf: 20.000,- €

 

Stichwort: GUATEMALA2017

 


Verbesserung der Lebensbedingungen von 250 indigenen Familien auf dem Titicacasee (Peru)

Das Gebiet Ccapi Los Uros – ein Konglomerat schwimmender Schilfgras-Inseln auf dem Titicacasee – ist touristisch nicht erschlossen, isoliert und sich selbst überlassen. Hier leben Indios vom Stamm der Uros in 3800m Höhe nach Art ihrer Vorfahren in traditioneller Lebensweise.

Viele Familien, die auf den künstlich hergestellten schwimmenden Inseln im Titicacasee ihr zu Hause haben, leben in sehr armen Verhältnissen. Denn sie haben nur wenige Einkommensquellen, wie die Fischerei und die Jagd auf Wildvögel. Ihr monatliches Einkommen beträgt ca. 70 € für eine 4 bis 5-köpfige Familie. -mehr...

Eckdaten

 

Projektdauer: Juli 15 - Dez 18

Zielgruppe: 250 Familien

Ort: Ccapi Los Uros, Titicacasee , Peru

Partner: CODENET

Gesamtkosten: 532.000,- €

Bedarf: 48.400,- €

 

Stichwort: TITICACA


Über eine qualifizierte Ausbildung zur Existenzsicherung (Guatemala)

Das Land Guatemala liegt in Zentralamerika und weist eine sehr hohe soziale Ungleichheit auf. Im Südwesten des Landes in den Distrikten Sololá und El Quiché leben über 74% der Bevölkerung in Armut. In dieser Regionen wird unser Projekt durchgeführt. 

 

Die Lebenssituation in den Gebieten zeichnet sich durch eine hohe Analphabetenrate von 19% in Sololá und bis zu 50% in El Quiché aus. Das Unter-beschäftigungsniveau der hauptsächlich auf dem Land lebenden Bevölkerung liegt bei über 80%. Der Qualifizierungswunsch der Bevölkerung und der Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften sind groß.  -mehr...

Eckdaten

 

Projektdauer: März 16 - Feb. 19

Zielgruppe: 820 Personen, v.a. Frauen und Jugendliche

Ort: Sololá, El Quiché im Südwesten von Guatemala

Partner: FUNDAP

Gesamtkosten: 346.600,- €

Bedarf: 6.000,- €

 

Stichwort: GUATEMALA2016


Ausbildungskurse über Grundlagen des landwirtschaftlichen Anbaus  in Sabouciré (Mali)

Mali ist ein Binnenstaat in Westafrika und eines der ärmsten und am wenigsten entwickelten Länder der Welt (Platz 179 von 187: 2015). 60% der Staatsfläche besteht aus Wüste, nichtsdestotrotz leben 75% der Bevölkerung von der Landwirtschaft. In vielen Landesteilen kämpfen die Menschen gegen die zunehmende Wüstenbildung. 

Die Preise für Lebensmittel sind zudem durch Landgrabbing gestiegen. Ausländische multinationale Unternehmen aus China, Indien und Saudi-Arabien kaufen Land, bauen an und exportieren die Produktion. Die ansässige Bevölkerung verliert ihr Land, lebt – wenn überhaupt – von einem Hungerslohn und kann auf den Märkten kaum Lebensmittel finden. Mehr...

Eckdaten

 

Projektdauer: Juli 18 - Juni 2019

Zielgruppe: 60 junge Erwachsene

Ort: Sabouciré, Mali

Partner: Association du Logo pour le Développement (ALD), Biopal

Gesamtkosten: 23.000,-€

Bedarf: 2.000,- €

 

Stichwort: MALI


Bildungspatenschaften in Enugu (Nigeria)

Afrika ist reich. Und dennoch - Afrika ist arm. Es hat große Mühe diese wachsende Bevölkerung zu ernähren. Nirgendwo auf der Welt können so viele Frauen und Männer nicht schreiben, rechnen und lesen, haben keinen Zugang zu sauberen Wasser oder sterben an Krankheiten, die längst heilbar sind. Warum ist Afrika reich und arm zugleich? Eine eindeutige Antwort gibt es nicht. Wie können wir die Situation in Afrika verbessern. Dies ist die Frage, auf die es uns ankommt.

 

Die Freundeskreis-Initiative Africa der Rhein-Donau-Stiftung - ist davon überzeugt, dass die Zukunft Afrikas in der Hand seiner Menschen liegt. Eine Investition in diese Menschen ist die beste Investition in die Zukunft Afrikas. Wir setzen auf Bildungspatenschaften in Nigeria. - mehr ...

Eckdaten

 

Projektdauer: ab 2014

Zielgruppe: Grundschulkinder und Studenten

Ort: Enugu (Nigeria)

Partner: Catholic Institute for Development Justice, Peace and Caritas

Gesamtkosten: 240.- €/Schüler für Grundschule, 600.- €/Semester für Studenten

Stichwort: PATENSCHAFTEN