Aktuelle Projekte

IJÁ Costa Sur: in 3 Schritten zu einer qualifizierten Arbeitsstelle (Guatemala)

Guatemala, das bevölkerungsreichste Land in Zentralamerika, hat mit einer sehr großen sozialen Ungleichheit zu kämpfen. Im Südwesten des Landes leben über 60% der Bevölkerung in Armut. Die Landwirtschaft ist dort der größte Wirtschaftszweig und wird von wenigen reichen Großgrundbesitzern dominiert.

 

Die Guatemalteken sind ein junges Volk. Fast 60% der Bevölkerung ist unter 25. Nur wenige Kinder besuchen nach der Grundschule noch eine weiterführende Schule. Es gibt zwar eine 9-jährige Schulpflicht, aber die wenigsten Familien können es sich leisten, ihre Kinder längerfristig zur Schule zu schicken. Stattdessen erwartet viele, insbesondere Mädchen, schon im Grundschulalter die Arbeitswelt. So kommt es, dass viele junge Menschen ohne Abschluss und Ausbildung im Leben stehen und keine feste Arbeit finden. Und genau hier möchte unser lokaler Partner, FUNDAP, mit seinem Programm IJÁ (im Maya-Dialekt „Samen“) in 3 Schritten ansetzen. -mehr...

Eckdaten

Projektdauer: April 17 - März 20

Zielgruppe: 1.710 Personen, davon ca. 85% Frauen

Ort: Retalhuleu, Suchitepéquez und Escuintla (im Südwesten Guatemalas)

Partner: FUNDAP

Gesamtkosten: 173.300,- €

Bedarf: 20.000,- €

 

Stichwort: GUATEMALA2017

 


Verbesserung der Lebensbedingungen von 250 indigenen Familien auf dem Titicacasee (Peru)

Das Gebiet Ccapi Los Uros – ein Konglomerat schwimmender Schilfgras-Inseln auf dem Titicacasee – ist touristisch nicht erschlossen, isoliert  und sich selbst überlassen. Hier leben Indios vom Stamm der Uros in 3800m Höhe nach Art ihrer Vorfahren in traditioneller Lebensweise.

 
Viele Familien, die auf den künstlich hergestellten schwimmenden Inseln im Titicacasee ihr zu Hause haben, leben in sehr armen Verhältnissen. Denn sie haben nur wenige Einkommensquellen, wie  die Fischerei und die Jagd auf Wildvögel. Ihr monatliches Einkommen beträgt ca. 70 €  für eine 4 bis 5-köpfige Familie. -mehr...

Eckdaten

Projektdauer: Juli 15 - Dez 18

Zielgruppe: 250 Familien

Ort: Ccapi Los Uros, Titicacasee , Peru

Partner: CODENET

Gesamtkosten: 532.000,- €

Bedarf: 48.400,- €

 

Stichwort: TITICACA

 


Schulungen und Mikrodarlehen für Kleinstunternehmerinnen in Independencia (Peru)

Eckdaten


Independencia gehört zu den ärmsten Distrikten im nördlichen Teil von Lima. 89% der Bevölkerung lebt an den Berghängen, wo die Infrastruktur sehr defizitär ist.

Durch Schulungen und praktische Qualifizierungskurse in Zubereitung von Lebensmitteln (z.B. peruanischen Dessert), Dienstleistungen (z.B. Maniküre oder Hautreinigung) und handwerklichen Fertigkeiten (z.B. Anfertigung von Portmonees und Taschen) lernen Kleinstunternehmerinnen, ihre Geschäfte zu diversifizieren bzw. neue Geschäfte zu gründen und können so zum Familieneinkommen entscheidend beizutragen.  -mehr...

Projektdauer: August 16 - Juli 18

Zielgruppe: 200 Frauen, meistens Kleinstunternehmerinnen

Ort: Independencia (Lima, Peru)

Partner: ADEFI

Gesamtkosten: 114.000,- €

Bedarf: 5.000,- €

 

Stichwort: INDEPENDENCIA´16


Über eine qualifizierte Ausbildung zur Existenzsicherung (Guatemala)

Eckdaten


Das Land Guatemala liegt in Zentralamerika und weist eine sehr hohe soziale Ungleichheit auf. Im Südwesten des Landes in den Distrikten Sololá und El Quiché leben über 74% der Bevölkerung in Armut. In dieser Regionen wird unser Projekt durchgeführt. 

 

Die Lebenssituation in den Gebieten zeichnet sich durch eine hohe Analphabetenrate von 19% in Sololá und bis zu 50% in El Quiché aus. Das Unter-beschäftigungsniveau der hauptsächlich auf dem Land lebenden Bevölkerung liegt bei über 80%. Der Qualifizierungswunsch der Bevölkerung und der Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften sind groß.  -mehr...

Projektdauer: März 16 - Feb. 19

Zielgruppe: 820 Personen, v.a. Frauen und Jugendliche

Ort: Sololá, El Quiché im Südwesten von Guatemala

Partner: FUNDAP

Gesamtkosten: 346.600,- €

Bedarf: 6.000,- €

 

Stichwort: GUATEMALA2016


Einkommenssteigerung für Kleinbauernfamilien in der Provinz Tarma (Junín, Peru)

Eckdaten


Dieses Projekt befindet sich in La Unión, in der Provinz Tarma. Die meisten Menschen in dieser Gegend arbeiten in der Landwirtschaft und bewirtschaften die Felder mit sehr rudimentäre Kenntnissen. Hinzu kommen fehlende Kenntnisse in Ernährung, sodass viele Kinder unter Mangelernährung und Blutarmut leiden.

Mit unserem lokalen Partner UNACEM werden 120 Kleinbauernfamilien mit durchschnittlich 4 Personen durch Schulungen u.a. in nachhaltiger Landwirtschaft und Viehzucht, sowie Ernährung unterstützt. Das Ziel ist es, dass die Kleinbauernfamilien ihren Ertrag durch effizientere Nutzung und Anbaumaßnahmen erhöhen und ihre Ernährung durch wechselnde Anbaufrüchte verändern. Außerdem können die Bauern sich in einem Netzwerk zusammen schließen und Produktionsüberschüsse gemeinsam vermarkten. Ausführliche Informationen zu dem Projekt finden Sie hier

Projektdauer: Sep. 17 - Aug.2018

Zielgruppe: 120 Kleinbauernfamilien

Ort: Distrikt La Unión, Provinz Tarma (Junín)

Partner: Asociación UNACEM

Gesamtkosten: 63.228 €

Bedarf: 6.688 €

 

Stichwort: TARMA


Verbesserung der Hygiene- und Wohnverhältnisse von Kleinbauerfamilien in Pangoa (Peru)

Eckdaten


Im Distrikt Pangoa in Peru lebt rund 40 % der Bevölkerung in Armut und 18% in extremer Armut. Pangoa ist der ärmste Distrikt im Departmento Junín und gehört zu den ärmsten im ganzen Land. Es gibt keine oder nur unzureichende Wasseranschlüsse, keine angemessenen Sanitäranlagen und auch keine geregelte Abwasser- oder Müllentsorgung. Meist werden Abfälle einfach in die Landschaft geworfen - mit negativen Folgen für die Gesundheit der Einwohner, insbesondere der Kinder: sie wachsen mit Krankheiten auf, die die chronische Unterernährung verstärken. Die Kindersterblichkeitsrate ist mit 17,5% sehr hoch. Die häufigsten Todesursachen sind Durchfallerkrankungen und Atemwegs-infektionen. Die Familien in Pangoa haben keine Möglichkeit aus eigener Kraft die hygienischen Wohnverhältnisse in ihren Dorfgemeinschaften zu verbessern.

-mehr...

Projektdauer: Okt. '15 - Dez. 2017

Zielgruppe: 150 Familien

Ort: Junín, Provinz Satipo, Distrikt San Martín de Pangoa in Peru

Partner: APRODES

Gesamtkosten: 518.804,-€

Bedarf: 60.000,- €

 

Stichwort: PANGOA


Einkommenssteigerung für Kleinbauern und Erhalt der Biodiversität im Chanchamayo Tal (Junín-Peru)

Eckdaten


Knapp die Hälfte der Bewohner in der Provinz Chanchamayo in Junín (Peru) lebt in Armut, 12,6% davon in absoluter Armut. Die Kleinbauern sind nicht in der Lage ihre Felder effektiv und umweltfreundlich anzubauen. Ihnen ist die Bedeutung von Umwelt- und Klimaschutz nicht hinreichend bekannt. Deswegen roden die Bauern Waldflächen, um neue Anbauflächen zu erhalten. Die Entwaldung ist bereits soweit fortgeschritten, dass seit den 1940er Jahren 80% des Waldes abgeholzt wurden. Weitere klimatische Veränderungen, die z.B. zu weniger Wasser  und zu einer Zunahme der Erosion führen, bedrohen das Gleichgewicht der Natur vor Ort und das Leben der Kleinbauern.  -mehr...

Projektdauer: Juli 15 - Dez 18

Zielgruppe: 500 Kleinbauerfamilien

Ort:  Provinz Chanchamayo, Peru

Partner: APRODES

Gesamtkosten: 580.000,- €

Bedarf: 46.000,- €

 

Stichwort: CHANCHAMAYO 

 


Bildungspatenschaften in Enugu (Nigeria)

Eckdaten


Afrika ist reich. Und dennoch - Afrika ist arm. Es hat große Mühe diese wachsende Bevölkerung zu ernähren. Nirgendwo auf der Welt können so viele Frauen und Männer nicht schreiben, rechnen und lesen, haben keinen Zugang zu sauberen Wasser oder sterben an Krankheiten, die längst heilbar sind. Warum ist Afrika reich und arm zugleich? Eine eindeutige Antwort gibt es nicht. Wie können wir die Situation in Afrika verbessern. Dies ist die Frage, auf die es uns ankommt.

Die Freundeskreis-Initiative Africa der Rhein-Donau-Stiftung - ist davon überzeugt, dass die Zukunft Afrikas in der Hand seiner Menschen liegt. Eine Investition in diese Menschen ist die beste Investition in die Zukunft Afrikas. Wir setzen auf Bildungspatenschaften in Nigeria. - mehr ...

Projektdauer: ab 2014

Zielgruppe: Grundschulkinder und Studenten

Ort: Enugu (Nigeria)

Partner: Catholic Institute for Development Justice, Peace and Caritas

Gesamtkosten: 240.- €/Schüler für Grundschule, 600.- €/Semester für Studenten

Stichwort: PATENSCHAFTEN